„Hagelschaden“- oder wie aus einer Orange ein Pfirsich wird…

Langsam wird es wärmer und die Röcke endlich wieder kürzer. Welche Frau kennt ihn nicht, den grauenvollen Anblick der Hügellandschaft an den Beinen beim Blick in den Spiegel. Cellulite? NEIN, dieses böse Wort kennt niemand. Aber klingt „extrem vergrößerte Fettzellen“ und „verlangsamter Lymphfluss“ wirklich schöner? Auch hat natürlich keine Frau dieses kleine Problemchen. Und trotzdem gibt es eine Menge Möglichkeiten, die natürlich nicht existenten „Dellen“ zu bekämpfen.

Liebe Kundinnen, sollten Sie sich doch angesprochen fühlen, lesen Sie gern weiter.

Äußerlich angewendete Cremes oder Gele wirken leicht entschlackend, entwässernd und festigen das Gewebe. Optimieren können Sie dieses Ergebnis durch Massagen, Wechselduschen, ausreichende Flüssigkeitszufuhr und natürlich Bewegung. Eine sehr gute Verbesserung des Erscheinungsbildes erreichen Sie auch durch die gezielte Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie Inneov Cellulite. Diese Produkte entwässern und entschlacken intensiver als Cremes. Die Haut wird von innen heraus gefestigt. Den schnellsten Erfolg gegen diese kleinen, gemeinen „Dellen“ erzielen Sie mit einer Kombination aus innerlicher und äußerlicher Anwendung.

Fragen Sie uns, wir helfen Ihnen gerne.

Ihre Damen von der Kosmetikkasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*